Nav Ansichtssuche

Navigation

Die Verwaltung der Stadt Ahrensburg hat mit dem ADFC Ahrensburg zur Brennpunktfahrradtour eingeladen.  Schwerpunkt bildete die Abschaffung von benutzungspflichtigen Fahrradwegen. Der Teilnehmerkreis bestand aus Leuten von der Verwaltung, Politik, Polizei,  Presse, Bürgern der Stadt und dem ADFC Ahrensburg.  An der Strusbek wurde die Benutzungspflicht sofort  entfernt. Unter den Augen der Presse wurde das letzte Verkehrsschild abgebaut.  An zahlreichen Problemstellen haben wir in der Runde um Lösungsvorschläge diskutiert. Frau Kruse hat diese Dinge wohlwollend aufgenommen und prüft die Realisierung.  Da das Treffen sehr konstruktiv verlaufen ist, haben wir vereinbart, diese Aktion zu wiederholen und dann andere Ecken  Ahrensburg´s  unter die Lupe zu nehmen.

 

       
Geschrieben von: ADFC Mitglieder   
Sonntag, den 08. Januar 2012 um 21:57 Uhr
Die Anfahrt zu U- und Regionalbahnen mit dem Rad ist für viele Pendler inzwischen zur Regel geworden. Besonders im Sommer fördert das Radfahren am Morgen das Aufwachen die allgemeine Kondition. Daher wird seit mehreren Jahren erkennbar, dass die Zahl der abgestellten Fahrräder an den Ahrensburger Bahnhöfen beständig wächst. so sind fast alle Abstellanlagen inzwischen an Ihre Kapazitätsgrenze gelangt. Pendler, die nicht zur Frühschicht fahren können froh sein, noch ein freies Verkehrsschild in der Nähe des Bahnhofs zu finden.
 
Um diesem Mangel abzuhelfen hat die Stadt im vergangenen Jahr am Regionalbahnhof Ahrensburg und dem U-Bahnhof Ost zusätzliche Fahrradbügel installiert. Am U-Bahnhof wurde ein unpraktischer und gefährlicher überdachter Ständer abgebaut und durch eine großzügig angelegte Abstellanlage ersetzt. Bereits jetzt zeigt sich, dass die neuen Bügel tagsüber voll ausgelastet sind. Der ADFC begrüßt die Initiative der Stadtverwaltung ausdrücklich. Im Herbst 2009 hatten die Aktiven der Ortsgruppe bei einer Befahrung den Mangel an Abstellplätzen festgestellt und einen Bericht an die Stadt verfaßt. Offensichtlich fanden die Vorschläge Gehör, so dass nun konkrete Schritte folgten. Als einzige Verbesserungsmaßnahme an den neuen Stellplätzen ist eine Überdachung am U-Bahnhof Ost zu nennen, damit die Räder auch bei Regen trocken bleiben.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.