Nav Ansichtssuche

Navigation

Pressemitteilung  

ADFC-Fahrradklima-Test 2016

Ahrensburg weiterhin mit schlechten Noten!

Beim am Freitag in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test des ADFC landete Ahrensburg erneut unter den letzten Rängen auf Platz 306 der fahrradfreundlichsten Städte seiner Größe. 159 Ahrensburger hatten an der bundesweiten Befragung teilgenommen. Bemängelt haben Ahrensburgs Radfahrerinnen und Radfahrer vor allem holprige und unebene Radwege, schmale Radwege und schlechte Ampelschaltungen. Lichtblicke gab es bei der Erreichbarkeit des Zentrums und das alle Altersschichten Fahrrad fahren.

ADFC-Vorsitzende Jürgen Hentschke sagt: „Fahrradfreundlichkeit ist ein wichtiger Standortfaktor für moderne Städte – deshalb macht es uns Sorgen, dass sich die Ahrensburger auf dem Rad unwohl fühlen. Der Fahrradklima-Test zeigt bei anderen Städten, dass kontinuierliche Radverkehrsförderung auch honoriert wird und sich in einem guten Verkehrsklima niederschlägt. Allein durch eine Umsetzung der letzten Reform der StVo und die Aufhebung der Benutzungspflicht auf den meisten sehr schlecht gepflegten Radwegen, mehr Thempo-30-Zohnen, radfahrerfreundliche Lösungen an Baustellen, wäre ein Sprung nach vorn in den Ranglisten leicht möglich. Wenn Ahrensburg will, dass mehr Menschen aufs Rad steigen, um der Stadt Lärm und Abgase zu ersparen, dann muss jetzt gehandelt werden.“

Ahrensburg liegt bundesweit auf Platz 306 in der Kategorie der Städte über 50 000 Einwohner, im Landesvergleich auf Platz 23 von 29. Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2014 hat sich Ahrensburg nicht verbessert.

Im Durchschnitt geben die Ahrensburger die Note 4,1 „ausreichend“ für die Fahrradfreundlichkeit. Die Mehrzahl der Teilnehmer sagt, Radfahren bedeute in der Stadt Stress und dass in jüngster Zeit kaum etwas für den Radverkehr getan wurde.

Über 120.000 Teilnehmer bundesweit

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2016 zum siebten Mal durchgeführt. Er wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 mit rund 150.000 Euro gefördert. Über 120.000 Menschen stimmten bundesweit ab – eine Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem letzten Test im Jahr 2014. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück.

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 160.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Die detaillierten Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2016 und bundesweite Trends finden Sie auf.fahrradklima-test.de.

Kontak

Jürgen Hentschke
Dorfstraße 43
Ammersbek
04102 455 069   

Vorstand at adfc-ahrensburg.de     adfc-stormarn.de                     

LadestrDie Ahrensburger Verwaltung hat erneut eine Ausschreibung für den Bau der Fahrradstellplatzanlage am Ahrensburger S-Bahnhof an der Ladestraße gestartet.
Die erste Ausschreibung war an den zu hohen Angeboten der Firmen gescheitert.
Dadurch wird sich der Baubeginn und die Fertigstellung der dringend benötigten Plätze verzögern.
Die Verwaltung hofft, mit der erneuten Ausschreibung einen passenden Anbieter zu finden, damit im nächsten Jahr die Arbeiten beginnen können.
Mit einer Fertigstellung wird dann nach Einschätzung des ADFC-Stormarn frühestens im Jahr 2021 zu rechnen sein.
Geplant sind zwei überdachte Bereiche für insgesamt 220 Fahrräder und weitere 100 nicht überdachte Abstellmöglichkeiten.
Alle Plätze sollen mit Fahrradbügeln ausgestattet sein.
Zusätzlich sollen abschließbare Mietboxen und ein Gebäude mit einem Zugangssystem für weitere Räder angeboten werden.
Die Politiker hatten in diesem Jahr für dieses Projekt € 460.000,-- zu Verfügung gestellt.
Das wird voraussichtlich nicht reichen.
Es wird mit einer Kostensteigerung von über 50% gerechnet.


 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.