Nav Ansichtssuche

Navigation

Gute Nachricht für Stormarn. Nach dem durch die Pressemitteilung vom Landesverband alle Fahrradtouren abgesagt wurden, kann jetzt für den Kreis Stormarn Entwarnung gegeben werden. Der ADFC Stormarn wird seine etablierten Touren ab sofort wieder durchführen können.

Die Verkehrsaufsicht Stormarn hat sich nach Absprache entschieden, die VwV-StVO §29 / 2 so anzuwenden, dass bis 100 Radfahrende nicht gesondert angemeldet werden müssen. Es obliegt aber jedem TourenleiterIn selbst, die Touren unter 100 Fahrende anzumelden. Diese sollte dann auch den Grund der erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen (i. d. R. erst ab Landesstraße) beinhalten. Eine Gebühr wird nicht erhoben.

Die Fragen rund um die Veranstalterversicherung haben Roland Huhn und Burghard Stock in den untenstehenden Zitaten erläutert.

Zitat Roland Huhn, ADFC Referent Recht....

Die Befürchtung, die Versicherung werde bei einer rechtswidrigen Veranstaltung nicht zahlen, ist unbegründet. Zwar schließt das Versicherungsvertragsgesetz bei vorsätzlichem und widerrechtlichem Handeln den Schutz der Haftpflichtversicherung aus (§ 103 VVG). Der Vorsatz muss sich aber nicht nur das Wissen und Wollen des widerrechtlichen Tuns umfassen (ich weiß, dass ich unerlaubt eine genehmigungspflichtige Veranstaltung organisiere oder leite), sondern auch auf den „Erfolg“ (den Unfall). Das heißt konkret: Wenn der Handelnde sich sagt „es wird schon nichts passieren“, dann ist das fahrlässig. Dafür besteht Versicherungsschutz. Wenn er sich sagt „wenn etwas passiert, ist mir das auch egal“, dann ist das bedingter Vorsatz. Nur dann entfällt der Schutz der Haftpflichtversicherung. So wird aber kein ADFC-Aktiver denken, sondern alles tun, um Unfälle zu verhindern. Fehlender Versicherungsschutz kann deshalb kein Grund für eine Absage der ADFC-Touren sein……..

Zitat Burkhard Stork ,ADFC Bundesgeschäftsführer ….

Der ADFC Bundesverband sieht den Schutz durch die Vereinshaftpflichtversicherung nicht gefährdet. Der Versicherungsschutz ist zwar bei vorsätzlichem und widerrechtlichen Handeln ausgeschlossen. Dieser Vorsatz muss sich aber nicht nur auf die Veranstaltung selbst, sondern auch auf ein denkbares Unglück beziehen, etwa so: „Wenn auf der nicht genehmigten Veranstaltung ein Unfall geschieht, ist mir das auch egal.“ So wird aber kein ADFC-Tourenleiter denken, sondern mit oder ohne Genehmigung so handeln, dass Unfälle vermieden werden……..

Wie die VwV-StVO in anderen Kreisen in Schleswig-Holstein ausgelegt wird, muss vom Landesverband gesammelt und veröffentlicht werden. Für ergänzende Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

 

Jürgen Hentschke

Am 12. Juli 2014 haben sich die aktiven ADFC'ler aus Stormarn in Ahrensburg-Gartenholz auf der Familienwiese zu einem gemeinsamen Grillevent getroffen. In Vorfreude auf das WM-Fußballwochende wurde zusammen gespeist, Fußball gespielt, die neusten Entwicklungen auf dem Radverkehrssektor ausgestauscht und vor allem in die benachbarten Ortgruppen mal reingeschnuppert. Nach dem Eintreffen der in Reinbek, Ahrensburg und Bad Oldesloe gestarteten Ortsgruppen wurden die Radtourenteilnehmer von der Ortgsruppe Ahrensburg mit schmackhaften Würstchen vom Grill begrüßt. Einige Stunden später ging es dann wieder zurück durch Stormarn. Den Beteiligten hat das Sommertreffen des ADFC Stormarn sehr gut gefallen.

 

ADFC Fahrradtour am Samstag, den 12. Juli 2014

 „ Stormarn trifft sich“

Im vergangenen Jahr haben sich in Stormarn zahlreiche neue Ortsgruppen gebildet. Um sich kennenzulernen hat der Kreisverband beschlossen, jährlich eine kleine Sternfahrt zu organisieren. Gastgeber ist in diesem Jahr Ahrensburg. Wir werden eine kleine Fahrradtour um Ahrensburg herum machen und uns dann auf der Familienwiese im Gartenholz mit den Gruppen aus Bad Oldesloe, Bargteheide, Trittau und Reinbek zum Grillen treffen. Für Grill und Würstchen sorgt der Kreisverband. Für Getränke, Brot, Salat und Geschirr sorgt jeder selbst. Ab 14 Uhr sollte der Grill soweit fertig sein, dass wir bei schönem Wetter grillen können.

Wenn Ihr dabei seit, wäre eine kurze Rückmeldung hilfreich.

 Datum:          12.07.2014   

Startzeit:       10:00 

Startort:        Bahnhof Ahrensburg (Taxi-Stand)

Länge:           22 km            

Art:                  Tagestour     

Leitung :        ADFC Ahrensburg

Hinweis:        Fast ausschließlich Wanderwege.

Kosten:          Keine

1. Landesweite Stadtradeln-Eröffnungsveranstaltung des ADFC Schleswig-Holstein

Am 10. Mai 2014 um 12 Uhr findet gemeinsam mit der Stadt Bargteheide die erste landesweite Stadtradeln-Eröffnungsveranstaltung des ADFC Schleswig-Holstein in Bargteheide statt.

Veranstaltungsort ist vor Radsport Runge, Rathausstraße 6, 22941 Bargteheide Bereits ab 9 Uhr ist dort der ADFC-Stormarn mit einem Infostand vertreten und wird anbieten sein Fahrrad für 8,--€ codieren zu lassen. Für ADFC Mitglieder und die, die es auf dem Infostand werden ist dieser Service kostenlos. 

Die Codierung der Fahrräder ist nur bei Vorlage eines Eigentumsnachweises, zusammen mit dem Personalausweis, möglich.

Unterstützt wird diese Aktion durch die Umweltlotterie „BINGO“.

 Nach einer kurzen Eröffnungszeremonie wird der ADFC-Bargteheide eine ca. 15 km lange Stadtradeln-Eröffnungstour in und um Bargteheide anbieten. Alle StadtradlerInnen und sonstige Interessierte aus ganz Schleswig-Holstein sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen.

 Stadtradeln: Darum geht´s!

 Die Kampagne geht bundesweit in ihre 7. Auflage. Initiator ist das Klima-Bündnis (www.klimabuendnis.org), das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas in 24 Ländern Europas.

In Deutschland sind alle Kommunalpolitiker und Bürger eingeladen, in Teams vom 1. Mai bis 30. September drei Wochen am Stück um die Wette zu radeln. Sie sollen beruflich und privat Radkilometer für den Klimaschutz sammeln und gleichzeitig für mehr Radverkehrsförderung in ihrer Heimatkommune werben. In dieser Zeit sammeln die Teams – Schulklassen, Vereine, Organisationen, Unternehmen oder Bürger, alle sind eingeladen – in ihrer Stadt möglichst viele Fahrradkilometer. Diese werden im Internet oder über die STADTRADELN- App aktualisiert.

Im letzten Jahr haben sich bundesweit mehr als 200 Kommunen an der Aktion beteiligt. Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radler in den Kommunen selbst.

Mitmachen beim STADTRADELN kann jede Kommune, Stadt unter www.stadradeln.de

Seit Ende 2013 ist der ADFC Schleswig-Holstein Partner des Klima-Bündnis und unterstützt die Kampagne in Schleswig-Holstein.

Wir bewegen was!

Verkehrspolitisches Programm

Das Verkehrspolitische Programm des  ADFC ist die Basis seiner bundesweiten verkehrspolitischen Arbeit  und Grundlage dafür, mehr Menschen zum Radfahren zu bewegen. Der ADFC hat das Verkehrspolitische Programm einstimmig auf seiner Bundeshauptversammlung 2013 in Aachen verabschiedet.

 

Fahrradcodierungen